Sie erreichen uns unter:

info@zbproject.de

+49 911 65 58 0

Mit Aktion Lichtblicke ins Fahrerhaus

Es ist ein langer Tag, aber es ist so gewollt: Einmal einen Schwertransport begleiten. Das ist das erklärte Ziel der Gewinnerin der Aktion Lichtblicke, für die Universal Transport zur Weihnachtszeit exklusiv eine solche Gelegenheit zur Versteigerung angeboten hatte.

Zu Jahresbeginn ist alles klar. Die glückliche Gewinnerin darf den Schwertransport einer aufbereiteten Straßenbahn von Duisburg nach Aachen aus unmittelbarer Nähe „erfahren“. Als sich die Protagonisten an einem Januar-Morgen in Duisburg treffen, erklärt Frauke Wingerath. ihre Beweggründe, warum sie an einer solchen Versteigerung teilgenommen hatte. Ganz einfach: Eine Bekannte arbeite auch in einer Spedition, sagt sie, und das Thema habe sie schon immer interessiert. Daher sei sie nun hier.

Zunächst steht noch in Duisburg eine Sicherheitseinweisung auf dem Programm – inklusive Anprobe der Sicherheitsschuhe und der Warnweste. Dann darf Frau Wingerath. den Fahrer des Transports „löchern“. Er erklärt ihr die einzelnen Schritte, die in den nächsten Stunden auf das „Team Lichtblicke“ zukommen. Am Nachmittag erhält Frau Wingerath. dann auch am Firmensitz in Paderborn Gelegenheit, um nach einer ausführlichen Tour über das Betriebsgelände ihre Fragen zu stellen und so zu erfahren, was einen guten Transport ausmacht – von der Disposition über den behördlichen Genehmigungsprozess bis hin zur Wahl der richtigen Technik.

Gestärkt durch ein gemeinsames Abendessen im Roadhouse geht es dann um 18:30 Uhr wieder zurück nach Duisburg zum Verladeort. Jetzt steigt bei der Betrachtung des Fahrzeugs und Begleitfahrzeugs sichtlich der Adrenalinspiegel. Beim Eintreffen der Polizei gibt es noch die letzten Abstimmungen, bevor um 22:00 Uhr der Transport starten kann. Frau Wingerath darf im Fahrerhaus sitzen – zunächst sprachlos. Doch in den knapp dreieinhalb Stunden der Fahrt taut sie auf und ist begeistert.Der Schwertransport läuft wie geplant und alle Hürden werden gemeistert. Um 01:30 Uhr ist schließlich alles geschafft. Ein unbeschreibliches Gefühl, sagt Frau Wingerath freudestrahlend, die Erfahrung hat sich gelohnt. Jetzt kann sie die Rückfahrt nach Duisburg antreten. Als sich Frau Wingerath verabschiedet, dankt sie allen Beteiligten und sagt noch kurz, ein Traum sei in Erfüllung gegangen.