Sie erreichen uns unter:

info@zbproject.de

+49 911 65 58 0

Februar 2018 – Transport des weltweit leistungsstärksten HGÜ-Transformators

Weit im Vorfeld wurde der Weg vom Siemens-Transformatorenwerk zum bayernhafen Nürnberg geplant, Brückenberechnungen und Transportstatiken wurden im Hinblick auf die Fahrzeug- bzw. Ladungsdimensionen / Gewichte erstellt und anschließend in Fahrsimulationen durchgespielt. Am Schluss war es die erwartete Millimeterarbeit – der Transport ging an die Grenzen der technischen Machbarkeit.

Dass die Verladung erfolgreich umgesetzt wurde, ist den Projektlogistikern der Züst & Bachmeier Project GmbH in Nürnberg zu verdanken. Das Unternehmen welches der Universal Transport-Firmengruppe angehört ist für die Planung und Durchführung der Transportlogistik des weltweit leistungsstärksten Transformators, der für das Hochspannungsgleichstrom-Übertragungsanlagen (HGÜ) Projekt Guquan in China bestimmt ist, verantwortlich. Er ist der erste von insgesamt sieben 1.100 kV – HGÜ Transformatoren, die Siemens und ein Partnerunternehmen für die derzeit größte HGÜ-Anlage der Welt liefern werden. Über eine Strecke von 3.324 Kilometern wird die Anlage des chinesischen Netzbetreibers Strom mit einer Übertragungsleistung von insgesamt 12 Gigawatt von Changij im Nordwesten Chinas bis an die bevölkerungsreiche Ostküste in der Provinz Anhui übertragen. Die HGÜ – Linie soll Ende 2018 in Betrieb gehen.

Entwickelt, gefertigt und geprüft  wurde dieser Weltrekordtransformator von Siemens im Nürnberger Transformatorenwerk und soll in der Konverterstation GUQUAN in China eingesetzt werden.

Die ersten acht, der mehreren tausend Kilometer langen Reise, innerhalb Nürnbergs vom Transformatorenwerk bis zum Schwerlastlogistikzentrum der Züst & Bachmeier Project GmbH – wo der Transformator mit dem dort permanent zur Verfügung stehenden 600 to Litzenhubgerüst auf ein spezielles Binnenschiff umgeschlagen wurde – waren dabei besonders anspruchsvoll.

Mit den Dimensionen 13,60 Meter x 6,14 Meter x 5,90 Meter, die der Transformator bei einem Gewicht von 535 Tonnen misst, konnte sich der Transport nur in Schrittgeschwindigkeit fortbewegen. In einer Unterführung wurde es besonders eng und entlang der Strecke mussten einige falsch abgestellte PKW’s  / LKW’s kurz „umgeparkt“ werden. Nach knapp zehn Stunden Fahrzeit erreichte dieser Transformator der Superlative sein Zwischenziel im bayernhafen Nürnberg.

Der Transformator wurde per Binnenschiff nach Antwerpen transportiert und dort von einem Schwergutschiff mit eigenem Geschirr übernommen. Aktuell befindet er sich auf der Seereise nach China und wird dann zu seiner Zieldestination im Norden der Volksrepublik weitertransportiert. Nach dem Transport ist bereits wieder vor dem nächsten Transport. Für dieses Projekt werden insgesamt 4 Transformatoren aus Nürnberg geliefert. Die nächsten Transporte dieser Superschwergewichte mit gleichen Transportabmessungen stehen in den nächsten Wochen an. Die Profis des Projektteams der Züst & Bachmeier Project GmbH arbeiten schon wieder mit Hochdruck an der Realisierung dieser Herausforderungen.